Pancreoamyl

13C-Maisstärke Atemtest zur Diagnose der Pankreasfunktion


Eigenschaften von Pancreoamyl

  • Sicher.
    Stärke, ein allgegenwärtiger Bestandteil von Nahrungsmitteln.

  • Kostengünstig.
    Das markierte Substrat ist der größte Kostenfaktor der meisten 13C-Atemtests. Im Fall von Pancreoamyl ist die Preiskomponente vernachlässigbar.

  • Bequem.
    Das Maisstärke-Substrat kann schmackhaft zubereitet werden, der Test ist äußerst einfach in der Durchführung, und es wird keine spezielle Ausrüstung vor Ort benötigt.


Indikationen zur Benutzung von Pancreoamyl

Exokrine Pankreas-Insuffizienz geht mit der Abnahme verschiedener Enzyme im Pankreas-Saft einher. Lipase (im Fettabbau wichtig) und Amylase (hydrolisiert Stärke) sind wichtige Bestandteile der Pankreas-Sekretion in den Dünndarm. Der Pancreoamyl ist ein 13C-Maisstärke-Atemtest um in vivo Amylase nachzuweisen, und somit die Pankreas-Funktion zu messen. Konventionelle Verfahrensweisen benötigen Urin- oder Stuhlproben, so dass ein wirkungsvoller Atemtest, gerade wenn er auf einer natürlich vorkommenden Substanz wie Maisstärke basiert, eine attraktive Alternative darstellen.

Ein weiterer Vorteil eines Amylase-Atemtests besteht in der geringen Zeit, in der Ergebnisse erhalten werden. Wenn ein Massenspektrometer zur Verfügung steht, können Ergebnisse innerhalb von vier Stunden erhalten werden.

 

Testprinzip und Protokoll für Pancreoamyl



Pancreoamyl unterscheidet sich darin von den meisten Atemtests, dass das Substrat eine natürlich vorkommende Substanz ist. Aus Mais gewonnene Stärke enthält mehr 13C als Stärke aus anderen Quellen wie Reis oder Kartoffeln. Dieser Unterschied, der mit der unterschiedlichen Art der Photosynthese zusammenhängt, ist recht klein, reicht aber dazu aus, Maisstärke als natürlich markiertes Substrat zu verwenden. Dies ist zumindest in gemäßten Klimaten der Fall, wo Kohlenstoff in der Nahrung einen geringeren 13C-Gehalt als Mais hat.

Das Testprinzip von Pancreoamyl basiert wie die meisten Atemtests auf der Tatsache dass bei Kohlenstoffsubstrate, die im Darm oder anderen Organen abgebaut werden, jegliches dabei enstehnde 13CO2 ins Blut eintritt und sehr bald im Atem erscheint. Sobald die Rate der Umwandlung von 13C-Maisstärke in 13CO2 bei gesunden Individuen ermittelt wurde, kann man die verringerte Produktion von 13CO2 in der Atemluft einer exokrinen Pankreas-Insuffizienz zuschreiben.

Der Test ist nicht invasiv, sicher und kann beliebig oft wiederholt werden. INFAI konnte zeigen dass der Test Pankreas-Insuffizienz mit hoher Sensitivität (88%) und Spezifität (82%) ermittelt.

Nach nächtlichem Fasten werden zwei Basalwert-Atemproben genommen, indem der Patient mit einem Strohhalm in 10 ml Probenröhrchen atmet. Die Röhrchen werden mit Gummistopfen verschlossen und für die weitere Analyse aufbewahrt.

Das Substrat (50 g frei erhältiche Maisstärke in 100 ml Wasser) wird eingenommen, und weitere Atemproben werden in halbstündigen Abständen innerhalb von fünf Stunden genommen und aufbewahrt.

Eine mathematische Analyse der 13CO2-Ausscheidungskurve aus der natürlich markierten Maisstärke ermöglicht die Ermittlung eines Patienten mit verringerter Amylase-Aktivität, was wiederum eine exokrine Pankreas-Insuffizienz signalisiert.

 

Publikationen

  • ¹³C-starch breath test comparative Clinical evalutation of an indirect pancreatic function test
    Löser C., Möllgaard A., Aygen S., Hennemann O., Fölsch U. R.; Z. Gastroenterol. 33 (1997) 187-194